Melisa Celik
19 Jahre, Studentin, wohnhaft in der Nordstadt
Listenplatz 7
Hobbys: lesen, Musik, Museen besuchen

Mein persönliches Engagement für Pforzheim:

Ich engagiere mich seit meinem 14.Lebensjahr in und für Pforzheim. Zwei Amtsperioden im Jugendgemeinderat der Stadt haben mir gezeigt, dass man sich auch als junger Mensch in die Kommunalpolitik einmischen kann und auch sollte und wie wichtig es ist, engagierte Leute zu haben, die für die Belange der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt kämpfen. Die Arbeit dort hat mir einen sehr interessanten Einblick in das politische Geschehen vermittelt und mir Lust auf „mehr“ gemacht...
Außerdem engagiere ich mich seit Jahren für die Jungen Europäischen Föderalisten und bin dort Beisitzerin. Ein vereintes Europa ist mir dabei eine Herzensangelegenheit, denn wie wir tagtäglich in den Medien mitbekommen, sind Frieden und Demokratie leider keine Selbstverständlichkeit auf der Welt.

Dafür stehe ich:

Fakt ist, dass mehr als 54 Prozent der Einwohner Pforzheims einen Migrationshintergrund haben und es gilt, diese erfolgreich und aktiv in unsere Stadtgessellschaft zu integrieren. Dazu gehört auch, dass wir zugewanderten Menschen möglichst rasch die deutsche Sprache, Kultur, sowie das europäische Wertefundament vermitteln und verpflichtende Sprach-, sowie Integrationskurse an Schulen anbieten. Fördern und Fordern lautet hierbei die Devise. Die Internationalität unserer Stadt sehe ich als Chance und Bereicherung. Ebenso heiße ich es willkommen, der formalen Vertretung der Migranten, den Internationalen Beirat, mit einem eigenen Budget auszustatten und dessen Gremienarbeit zu stärken.
Daneben liegt mir als junge Frau selbstverständlich auch das Thema Sicherheit sehr am Herzen. Das subjektive Sicherheitsempfinden der Bürgerinnen und Bürger zu stärken, indem wir beispielsweise intelligente Videoüberwachung an den Hotspots anbringen und die Polizeistreifen verstärken. Im Hinblick auf den wirtschaftlichen Standortfaktor ist eine geringe Kriminalitätsrate und die damit verbundene Kriminalprävention auch von großer Bedeutung.
Ebenfalls unverzichtbar ist die stetige Weiterentwicklung unserer Innenstadt, die wir mit Projekten wie Innenstadt Ost vorantreiben wollen und zukünftig auch sollten. Auch der Bäderbetrieb sollte dabei nicht zu kurz kommen, deshalb stehe ich für den Neubau eines Kombibades auf dem Wartberg und die Schaffung einer dazugehörigen , guten Nahverkehrsanbindung.

Meine politische Botschaft für Pforzheim:

Ich sehe in Pforzheim eine vielfältige und bunte Stadt mit enormem Zukunftspotenzial. Ich bin absolut davon überzeugt, dass wir den Wohn- und Wirtschaftsstandort Pforzheim weiter optimieren und auch für zukünftige Generationen interessant gestalten können.
Deshalb, liebe Freunde , lasst es uns anpacken! Für ein Pforzheim, in dem wir gut und gerne leben. Dazu will auch ich meinen Beitrag leisten.