Coronabedingt wurde die Wahl von Ende März auf 19. Juni verschoben und wurde gestern unter strengen Hygiene- und Infektionsschutzauflagen in der Büchenbronner Bergdorfhalle durchgeführt.

Foto: Andreas Bonnet

Eine komplette Sicherheitsbestuhlung mit 1,50 mtr. Abstand reichte nicht aus um die 160 stimmberechtigten Christdemokraten (von insgesamt knapp 500 im Wahlkreis Pforzheim) unterzubringen und so mußte Kreisgeschäftsführer Markus Bechtle noch reichlich Ersatzstühle an den Ein- und Ausgängen der Halle platzieren. Die Teilnehmer wurden aufgefordert während der gesamten Veranstaltung einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Nach Losentscheid war es Andreas Sarow, der als Erster seine 15-minütige Vorstellungsrede hielt. Er erinnerte dabei „als Künstler und Unternehmer“ auf eigene Aktionen wie die „Schwarze Villa“. „Dadurch war Pforzheim bundesweit positiv in den Schlagzeilen“ Man müsse sich von anderen Standorten absetzen, um erfolgreich in die Zukunft nach der Corona-Krise gehen zu können. Wie später Dörflinger, griff Sarow die Konkurrenz scharf an und nannte die Rückeroberung des Direktmandats von der AfD als oberstes Ziel.

Der 23-jährige Dörflinger wiederum stellte heraus, dass die CDU bei der Jugend Boden gut machen müsse, um als Volkspartei Zukunft zu haben. „Der CDU schlagen Wut und Abneigung junger Menschen entgegen.“ Das sei nicht erst seit Greta Thunberg der Fall. Um die Jugend anzusprechen, habe er die Junge Liste gegründet und sei mit ihr zur Gemeinderatswahl angetreten, sagte Dörflinger, wohlwissend, dass ihm mancher in der CDU dies als Abtrünnigkeit ausgelegt hatte. Aber er sei aus tiefstem Herzen CDU-Mitglied, quasi seit Geburt.

Nach einer Stunde ist es Philipp Dörflinger, der die Nase im Duell der beiden Stadträte deutlich vorne hat. In Anwesenheit von Oberbürgermeister Peter Boch, dem Ersten Bürgermeister Dirk Büscher und Ex-Ministerpräsident Stefan Mappus verkündete der CDU-Kreisvorsitzende und Versammlungsleiter Gunter Krichbaum das Ergebnis: 60,5 Prozent oder 95 Stimmen für Dörflinger und 29,5 Prozent und 62 Stimmen für Andreas Sarow.

« Kreisvorstand tagte in Lienzingen zum Thema Landtagswahl 2021