Dr. med. Brigitte Langer-Glock
Geb. 1960; wohnhaft in Pforzheim Eutingen.
Zwei Kinder (geb. 1990 und 1991).
Listenplatz 21
Seit 1992 niedergelassen als Frauenärztin in Pforzheim.
CDU-Mitglied. Seit 25 Jahren kommunalpolitisch tätig:
Ortschaftsrätin in Eutingen seit 1994 bis heute
Stadträtin in Pforzheim seit 2004 bis heute
Pfarrgemeinderätin in der katholischen Innenstadtgemeinde Pforzheim.
Dozentin an der Krankenpflegeschule am Siloah /St. Trudpert-Krankenhaus Pforzheim
KIESER-Trainingsärztin in Pforzheim
Mitglied im Förderverein des Theater Pforzheim sowie „EULE“ (Eutingen lebt)
Mitglied bei „Ärzte für die Dritte Welt“ (German Doctors); Auslandseinsatz in Kenia.
Hobbys: Sport (Laufen, Krafttraining, Skifahren, Schwimmen), Fernreisen, Hund.

Mit der Programmatik, welche die CDU im Allgemeinen ausmacht, möchte ich im „Mikrokosmos“, d.h. in Pforzheim, weiterhin kommunalpolitisch tätig sein. Ziel ist, dass sich die CDU-Fraktion bei der aktuellen Zersplitterung des Stadtrates - der viel zu vielen Fraktionen und Gruppierungen - weiterhin als verlässliche demokratische Größe positioniert.

Es gilt, vielen berechtigten Interessen gerecht zu werden: Zum Beispiel die große Aufgabe, Integration zu bewerkstelligen; dort die große Aufgabe, qualifizierte Mitarbeiter für die hier ansässigen Firmen anbieten zu können.

Es gilt, marode Schulen und nicht mehr existente Infrastruktur (Bäder….) für die Bevölkerung bereitzustellen, andrerseits keine kulturelle Wüste zu hinterlassen und populistischen Rufen nach Schließung des Stadttheaters entgegenzutreten.

Es muss der Verödung der Innenstadt (Trading-down infolge Billigläden, Shisha-Bars, Dönerbuden, Leerständen etc.) entgegengewirkt werden; andrerseits dürfen ansiedlungswillige große „Player“, die viel Geld in Pforzheim investieren wollen, nicht von vornherein verprellt werden. Kindertagesstätten und Kindergärten fehlen; andrerseits ist infolge des demographischen Wandels auch für die Ü 70- Pforzheimer Sorge zu tragen mit ausreichend Pflegeeinrichtungen und Seniorenbegegnungsstätten. Gewerbegebiete sind für die Prosperität der Stadt immens wichtig; andrerseits muss den Naherholungsgebieten und dem Naturschutz Rechnung getragen werden.

Solche Entscheidungen gilt es klug und strategisch anzugehen mit dem Ziel: „Das Beste für Pforzheim!“ Mit Radau oder martialischen Sprüchen wird man diesen Aufgaben nicht gerecht. Aber genau solche „Aspiranten“ bewerben sich für den Pforzheimer Stadtrat.

Ich bewerbe mich nach drei Amtsperioden erneut als Stadträtin, um die geschilderten Aufgaben zum Wohle der Stadt lösen zu helfen. Zusammen mit den weiteren CDU-Kandidaten bzw. Stadträten werden wir unsere jeweilige berufliche, persönliche und politische Erfahrung und Kompetenzen, unsere Zeit und unser Engagement für Pforzheim einsetzen. Dafür benötigt es eine starke CDU! Das ist der Grund für meine erneute Kandidatur als Stadträtin Pforzheim.

Schenken Sie mir Ihr Vertrauen bei der anstehenden Kommunalwahl im Mai 2019.

Ihre
Dr. med. Brigitte Langer-Glock