Bei dem Besuch des Polizeireviers Süd, dem Polizeiposten Kieselbronn, der freiwilligen Feuerwehr Eutingen sowie des technischen Hilfswerks tauschten sich Dörflinger und Lorek mit den Polizisten, Feuerwehrleuten und Mitarbeitern aus, um zu erfahren, wie die Politik deren Arbeit noch besser unterstützen kann. „Sicherheit ist ein wesentlicher Eckpfeiler unserer Lebensqualität in Baden-Württemberg und daher freue ich mich über die Möglichkeit, in Pforzheim direkt mit den Verantwortlichen an der Basis ins Gespräch zu kommen“, so Lorek, der selbst 22 Jahre im Polizeidienst tätig war und nach wie vor bei der freiwilligen Feuerwehr aktiv ist.

Neben kommunalpolitischen Themen wie der Sicherheit in der Lammstraße und dem neuen Feuerwehrbedarfsplan tauschten sich Dörflinger und Lorek bei ihrem Besuch der Blaulichtorganisationen auch über das neue Polizeigesetz des Landes und die weiteren Entwicklungen aus. So wurde beispielsweise der Handlungsspielraum der Polizei bei der Nutzung von Body-Cams erweitert und diese – auch durch das neue Polizeipräsidium Pforzheim – personell besser ausgestattet. Bis 2021 sollen im Rahmen einer Einstellungsoffensive insgesamt 1.500 neue Stellen bei der Polizei geschaffen werden. Hierfür wurden 2018 und 2019 je rund 1.800 neue Auszubildende bei der Polizei eingestellt. In 2020 und 2021 stehen weitere 3.000 Ausbildungsstellen zur Verfügung.

Dörflinger, der sich bei den Terminen auch ein genaues Bild von den Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter und der Ausstattung der Organisationen machte, möchte sich unter anderem für eine weitere Verbesserung der personellen und technischen Ausstattung sowie Infrastruktur der Polizei einsetzen. Zudem soll die Vernetzung der verschiedenen Organisationen beim technischen Hilfswerk weiter ausgebaut werden und mehr voneinander und miteinander gelernt werden. „Ich möchte, dass sich alle Pforzheimer sicher fühlen und es auch sind“, so Dörflinger, der im kommenden Jahr als CDU-Landtagskandidat für Pforzheim, Engelsbrand, Kieselbronn, Ispringen und Birkenfeld antritt.

Ansprechpartner

markus.bechtle

Markus Bechtle

Kreisgeschäftsführer der CDU Enzkreis/Pforzheim

E-Mail senden Anrufen (07231/14580)

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag