Der Einladung von FU und RACDJ folgten an einem Freitagabend ca. 65 Personen aus einem großen Kreis von Fachkräften aus dem Bereich Pflege. Pflegekräfte aus ambulanten Pflegediensten sowie Pflegedienstdirektoren folgten der Einladung zum Thema „Gestaltungsauftrag der Kommunen in der Pflege“ in die Arcusklinik.

Zu spannend war der Personenkreis der Diskutanten und die angekündigten Inhalte, um sich dies entgehen zu lassen. Alexandra Tatjana Baur und Philippe A. Singer fühlten ihren Podiumsteilnehmern auf den Zahn.
So wurde bei der Landtagsabgeordneten Sabine Hartmann Müller MdL mehrfach nachgehakt bei den Themen Landespflegestrukturgesetz und dessen Ausarbeitung. Sie bezog sich dabei insbesondere auf die Ziele des Gesetzes, nämlich der quartiersnahen, leistungsfähigen und wirtschaftlichen Pflege- und Unterstützungsstruktur, die die Entscheidungskompetenzen auf die Kommunen verlagern soll. Unterstützt wurde Hartmann Müller von Frank Fillbrunn, dem Sozialdezernenten der Stadt Pforzheim, der die Intension des Gesetzes als einen Schritt in die richtige Richtung sieht. Caritasdirektor Lemke prüft das Gesetz auf Praktikabilität und plädiert für durchlässigere Strukturen zwischen ambulanter und stationärer Pflege, die mit Herz und Hand wieder den Menschen zugewandt ist. Hier sieht Prof. Kai-Uwe Kühn, Chefarzt in der Klinik für Gerontopsychiatrie in Calw ein Grundproblem. Man könne ein Grundmisstrauen vermuten, das die Dokumentation ad absurdum führt.
Unter großem Beifall brachte Bernhard Schneider, Hauptgeschäftsführer der evangelischen Heimstiftung seine Theorie von der Umkehr der Pflegeversicherung in die Diskussion ein. Er glaubt, eine Neuausrichtung der Pflegeversicherung, die für den Patienten gedeckelt ist, würde Pflege wieder bezahlbar und menschenwürdig machen. Alle Zuhörer folgten gespannt, was auf dem Podium diskutiert wurde und die Wortmeldungen aus dem Publikum waren zahlreich. Jeder Teilnehmer hatte etwas beizutragen.
Selbst nach dem offiziellen Teil wurde weiter diskutiert. Und für die Moderatoren war klar, dass es eine Fortsetzung geben muss. Diesem Wunsch kann bereits jetzt stattgegeben werden. Am 08.04.2019 wird die FU und der RACDJ den Staatssekretär des Bundesgesundheitsministerium, Andreas Westerfellhaus in Pforzheim begrüßen.

Ansprechpartner

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag