Interessante und sehr gut besuchte Veranstaltung vom Jüdischen Forum Baden-Württemberg und der CDU Baden-Württemberg im Gemeindesaal der Jüdischen Gemeinde Pforzheim. Gäste auf dem Podium waren unter anderem Isabell Huber, Generalsekretärin CDU Baden-Württemberg, Marion Gentges, Ministerin der Justiz und für Migration Baden-Württemberg sowie Dr. Michael Blume, Antisemitismusbeauftragter der Landesregierung. Thema: Dialog der Religionen 500 Jahre nach Johannes Reuchlin.

Pforzheim ist die Geburtsstadt von Johannes Reuchlin, einer Schlüsselfigur für den Dialog der Religionen im Allgemeinen und das christlich-jüdische Gespräch im Besonderen. Reuchlins Augenspiegel (1511) getragen von der humanistischen Idee der Toleranz und Achtung voneinander, ist ein frühes Plädoyer für einen Dialog zwischen den Religionen und gleichberechtigtem Zusammenleben von Christen und Juden in Deutschland. 2022 jährt sich der Todestag dieses großen Humanisten, der in Stuttgart seine letzte Ruhe gefunden hat, zum 500. Mal. Heute verbinden wir Reuchlins Namen mit den humanistischen Werten Toleranz, Freiheit des Denkens und Verständigung durch Dialog.




Pressemitteillung 2019: CDU Baden-Württemberg gründet Jüdisches Forum


Video zum Jüdischen Forum Baden-Württemberg


Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag