Heute am Dienstag, 20. September 2022 stehen beim deutschen Weltkindertag wieder die Kinderrechte und die Bedürfnisse von Kindern im Mittelpunkt. Daher macht der Kreisvorsitzende der CDU Enzkreis/Pforzheim und direktgewählte Wahlkreisabgeordnete Gunther Krichbaum auf die Thematik „Sprach-Kitas“ aufmerksam. Denn die Bundesregierung hat das Programm aus dem Haushaltsentwurf für 2023 gestrichen. Davon sind allein in Pforzheim 28 und in Mühlacker und Illingen 2 bestehende Einrichtungen betroffen.

In Sprach-Kitas geht es um die Sprachentwicklung, sprachliche Bildung, Mehrsprachigkeit und frühkindliche Bildung. „Gerade Sprache ist der Schlüssel zu einer gelungenen Integration.“, so Krichbaum. Denn etwa 40 Prozent der Kita-Kinder haben einen Migrationshintergrund, daher ist dieser Ansatz dieser Einrichtungen gut und richtig. Der Beschluss der Ampelregierung, nach mehr als zehn Jahren die Mittel für das Bundesprogramm Sprach-Kitas zu streichen, ist völlig unverständlich. Es bedeutet auch für die Bundesweit rund 8.000 gut ausgebildeten Fachkräfte, sich beruflich neu zu orientieren.

Diese Entscheidung ist kurzsichtig, sozial ungerecht und ein fatales Signal für das Chancenland Deutschland.“, so Krichbaum. „Das Prinzip zur Rettung der Sprach-Kitas muss lauten: So lange nicht geklärt ist, wie dieses wichtige Programm weiter finanziert wird, so lange muss die Ampel-Regierung die jetzigen Gelder weiter einsetzen. Die Kleinsten dürfen nicht die falschen Entscheidungen einer Bundesregierung ausbaden müssen.“

Hintergrund: Kitas mit einem hohen Anteil an förderbedürftigen Kindern konnten aus dem Programm bisher 25.000 Euro pro Jahr für eine zusätzliche halbe Fachkraft beantragen, die dabei hilft, die sprachliche Bildung in den Kita-Alltag zu integrieren.
Wir werden als CDU die zuständige Bundesjugendministerin Lisa Paus, den Bundesfinanzminister Christian Lindner und Bundeskanzler Olaf Scholz mit seiner Richtlinienkompetenz sowie die Koalitionsfraktionen an den Verhandlungstisch holen und die Fortsetzung des Bundesprogramms einfordern. Eine Verlängerung für wenige Monate über den 31.12.2022 hinaus ist keine Lösung. Wir werden dabei das fraktionsübergreifende Miteinander in den Vordergrund stellen; denn nur gemeinsames Handeln ermöglicht die Fortsetzung des Bundesprogramms Sprach-Kitas und die Verstetigung der bisher erreichten Erfolge.

Standorte:
https://sprach-kitas.fruehe-chancen.de/programm/standortkarte/

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag