CDU Enzkreis/Pforzheim

Die Baden-Württemberg-Partei

27.06.2018

CfR gegen Bayer Leverkusen darf nicht an den Stadtwerken scheitern

Krichbaum: "Wenn das Pokalspiel nicht in Pforzheim ausgetragen wird, machen wir uns lächerlich"

Pforzheim - Als "absolut begrüßenswert" bezeichnet Gunther Krichbaum, Kreisvorsitzender der CDU Enzkreis/Pforzheim, dass nun in Sachen Pokalspiel CfR gegen Bayer Leverkusen endlich alle Beteiligten an einem Strang ziehen. Dass die Stadtverwaltung die Austragung ebenso wie der CfR in Pforzheim haben wolle, sei von Anfang an klar gewesen. Gut sei, dass nachdem ein internes Schreiben an den SWP-Aufsichtsrat öffentlich wurde, nun auch die Stadtwerke klar Stellung bezogen haben und für die Probleme konstruktiv nach Lösungen suchen. "Wenn die Austragung im Holzhof vermeintlich am Trinkwasserschutz scheitert, machen wir uns lächerlich", sagt Krichbaum. Trinkwasserschutz sei, so der CDU-Kreisvorsitzende, ein hohes Gut. "Aber es wird so getan, als wäre das Trinkwasser in Pforzheim durch dieses einmalige Sportereignis akut gefährdet. Das erscheint mir doch mehr als fraglich zu sein", sagt Krichbaum. Dann dürfte dort auch kein einziger Hund mehr spazieren geführt werden, weil dann mit dem allgemeinen Risiko gerechnet werden müsste, dass er an jeder zweiten Ecke den Fuß hebt.

Nach Ansicht der Christdemokraten dürfe die Begegnung im Holzhof auch nicht am Mietvertrag scheitern. "Wenn man bei Vertragsschluss abgesehen hätte, dass der CfR einmal im DFB-Pokal gegen einen Bundesligisten stehe, dann wäre dieser Fall mit Sicherheit berücksichtigt worden", sagt der CDU-Vorsitzende. Es sei lebensfern, hier mit dem "juristischen Rechenschieber" heranzugehen, vielmehr sei Augenmaß gefordert.

Auch Jörg Augenstein, sportpolitischer Sprecher der CDU-Gemeinderatsfraktion, spricht sich entschieden für das Spiel im Holzhofstadion aus: "Wir sind in Pforzheim mit sportlichen Highlights nicht gerade im Übermaß gesegnet. Man kann nicht immer wieder davon sprechen, Pforzheim als Sportstadt zu etablieren, und sich dann diese Chance entgehen lassen."