CDU Enzkreis/Pforzheim

Die Baden-Württemberg-Partei

27.07.2017

Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt in Remchingen

Landwirtschaftsminist Christian Schmidt und Bundestagsabgeordneter Gunther Krichbaum machen Politik auf Aussiedlerhof Bercher in Remchingen-Singen.

Politik vor dem Kuhstall machte der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft Christian Schmidt (CSU), der auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Gunther Krichbaum (CDU) am 27. Juli 2017 den Aussiedlerhof der Familie Bercher in Singen besuchte. Zwischen Weizenfeld und Melkroboter kam er mit Landwirten und Vertretern der regionalen Agrarbranche ins Gespräch über die deutsche Agrarstruktur. Da die Mähdrescher regenbedingt ohnehin stillstehen mussten, sahen die Getreidebauern dem Minister die gute Stunde Verspätung nach, die er sich auf seiner Ländle-Tour von der Agrar-Uni Hohenheim hierher eingehandelt hatte: Nach Kaffee und Kuchen der Landfrauen und einem politischen Rundumschlag vom Analogkäse über die Ferkelkastration bis zum Pflanzenschutzmittel Glyphosat, bei dem Schmidt ganz klar auf die Ergebnisse der Wissenschaft setze, hatten die Besucher Gelegenheit, zumindest einige Fragen loszuwerden.  

„Sie haben in dieser Region ein gutes, aber kleinräumiges Potenzial“, stellte Schmidt, 59-Jähriger Sohn einer bayrischen Bäckerfamilie, fest, „Da können wir nicht nur auf die Großen schauen, sondern müssen insbesondere den kleinen und mittleren Betrieben Stabilität geben.“  Anstatt Hedgefonds mit zehntausenden Hektar großen Betrieben in Ostdeutschland zu dulden, gelte es bei den Agrarsubventionen, insbesondere kleinere Betriebe, aber auch junge und vor allem aktive Landwirte im Blick zu behalten. Von der Wiege bis zur Bahre Formulare, Formulare: „Ich sehe bloß noch Papier, alleine das auszufüllen ist eine Wissenschaft für sich“, bekundete Nebenerwerbslandwirt Theo Bellon seinen Frust über den zunehmenden Bürokratismus und sprach auch dem Fleischerinnungs-Obermeister Andreas Beier aus dem Herzen. „Da gibt es tatsächlich ein paar Sachen, die nicht gehen. In Brüssel konnten wir nichts bewirken, deshalb gehen wir das Thema jetzt auf Bundesebene gemeinsam mit den Ländern an“, versprach Schmidt.

Ein kurzer Blick in den komfortablen Boxen-Laufstall mit Frischluftzufuhr, in dem Peter Bercher mit seiner Frau Margot, Tochter Carolin und Nichte Deborah Elsässer knapp über hundert schwarzbunte Holstein-Kühe hält, durfte nicht fehlen. Während die Kühe in bequemen Tiefboxen den Blick über die Hegenachsiedlung genießen können, übernimmt das Melken seit zwei Jahren ein vollautomatischer Melkroboter. Was sich nach Bauernhofidylle anhört, bleibt für die Erzeuger und ihre Kollegen täglich hartes Brot. „Wie geht es weiter mit dem Milchmarkt? Sollen wir warten, bis immer mehr Betriebe runterfallen?“, fragte Milchkuhhalter Wilfried Förster aus Maulbronn. „Die Milchbauern haben eine Leidenszeit hinter sich – zumindest den größten Teil davon, auch wenn wir nicht genau wissen wie es weitergeht“, verdeutlichte Schmidt. Butterpreis-Schwankungen nach unten bekämen die Erzeuger stets zu spüren, aber davon, dass ein Discounters den Preis für ein halbes Pfund Butter innerhalb eines Jahres um 90 Cent erhöhte, merke man kaum etwas auf den Höfen. Hier bedürfe es einer Risikopolitik, stellte er mit Blick zu Krichbaum fest, der zugleich Vorsitzender des Europaausschusses ist. Auch die Digitalisierung gelte es voranzutreiben – jedoch mit flächendeckend gutem Empfangssignal, erklärte Schmidt mit Blick auf sein Smartphone: „Selbst auf der Autobahn ist es fast unmöglich, ein Gespräch nicht auf zweimal führen zu müssen.“ Apropos Autobahn: „Selbstfahrende Fahrzeuge in der Landwirtschaft gibt es schon seit Jahren – und da funktionieren sie.“


Peter Boch - OB in Pforzheim

OB Peter Boch


 

www.peter-boch.de

 

 

Herzlichen Glückwunsch:

Peter Boch zum Pforzheimer Oberbürgermeister gewählt!

Mit 51,5% bereits im ersten Wahlgang hat Peter Boch die Wahl zum Oberbürgermeister der Stadt Pforzheim klar für sich entschieden. Zum ersten Mal seit dem II. Weltkrieg wird im Pforzheimer Rathaus künftig ein Christdemokrat die Geschicke der Goldstadt leiten. Das ist nicht nur für die Pforzheimer CDU, sondern für den gesamten Kreisverband ein historischer Sieg.

Mein Dank als Kreisvorsitzender gilt allen, die zu diesem Erfolg der Union beigetragen haben, allen voran unserem Pforzheimer CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Thomas Dörflinger und seinem jungen Wahlkampfteam. Die CDU stand geschlossen hinter ihrem Kandidaten Peter Boch. Kreis- und Stadtverband, Fraktion, Junge Union und alle weiteren Gliederungen haben an einem Strang gezogen. Dieser Sieg ist der verdiente Lohn unserer gemeinsamen Anstrengungen.

Nun gilt es, unseren Oberbürgermeister nach Kräften zu unterstützen, denn ab jetzt heißt es: „Aufbruch statt weiter so!“

Gunther Krichbaum

Kreisvorsitzender

 

Erfahren Sie mehr über Peter Boch auf seiner Homepage: www.peter-boch.de

Oder besuchen Sie ihn auf facebook: https://www.facebook.com/PeterBoch2017

https://www.facebook.com/PeterBoch2017

Wir sind auch bei

Spenden